An dieser Stelle möchten wir mal über unsere Erfahrung mit der Bauherrenhotline der Deutschen Telekom berichten. Die kostenlose Bauherrenhotline ist die Anlaufstelle für Bauherren, die im zukünftigen Eigenheim einen Hausanschluss / Telefonanschluss benötigen. Da auch wir natürlich einen Anschluss benötigen und die Deutsche Telekom das Monopol auf die „Letzte Meile“ hat, blieb uns nichts anderes übrig als uns an die Hotline zu wenden.

Nach dem Wählen der Rufnummer und der Eingabe von ein paar Zahlen (Telefonvorwahl) gelangt man sehr sehr schnell an einen persönlichen Berater. Dieser hat die notwendigen Daten (Anschrift des Neubaus, derzeitige Anschrift, Terminwunsch für die Verlegung des Anschlusses, Bezugstermin) aufgenommen und uns die Zusendung der notwendigen Anträge für die kommenden Tage zugesagt. Natürlich hat er uns auch die Kosten für den Hausanschluss genannt: ganze 352,17 EUR (inkl. MwSt.).

Zum Ende des Gespräches kam er auf einen, für die Telekom derzeit ganz wichtigen Punkt zu sprechen: „Ist ihr derzeitiger Anschluss bei der Deutschen Telekom geschaltet ?“ Antwort: „Nein, ist er nicht. Wir sind Kunden bei ARCOR“. Der Berater liess nicht locker. Er möchte uns gerne als neue Kunden gewinnen.

Diesen Zahn wollten wir Ihm ganz schnell ziehen. Wir lehnten dankbar ab, denn schliesslich sind wir vor Jahren aus lauter Frust von der Deutschen Telekom hin zu ARCOR gewechselt (hat nur ganze 8 Monate gedauert – danke nochmals dafür T-Com), sind bei unserem jetzigen Anbieter sehr zufrieden und zahlen auch noch 10 Euro weniger als für das gleiche Paket bei der Deutschen Telekom.

Als wir gedacht haben, das Ding mit dem Wechsel zur Telekom ist durch, setzte der Berater der Bauherrenhotline zum Gegenangriff an. „Die Deutsche Telekom wird den Hausanschluss nur dann verlegen, wenn sie auch gleichzeitig einen Telefonanschluss bei der T-Com beauftragen„.

Wir waren uns nicht sicher, ob wir uns verhört haben und fragten sicherheitshalber noch einmal nach, doch es kam die gleiche Aussage noch einmal. Auf die Frage, wer die Kosten für die Auflösung des Vertrags bei ARCOR übernehmen würde hiess es: „Sie müssen nur sagen, dass sie in ein nicht versorgtes Baugebiet ziehen würden, dass ist die Vertragsauflösung kostenfrei.„. Auf unsere Bemerkung: „Wenn das so ist, schliessen wir den Vertrag und kündigen diesen nach Verlegung und Schaltung sofort wieder“ antwortete der Berater „Das bleibt dann ganz ihnen überlassen, was sie danach machen„.

Natürlich habe wir nicht vor, dieses Theater mitzumachen. Wir haben uns direkt an die Hotline der Bundesnetzagentur als „Aufsichtsbehörde“ gewandt, leider konnte bzw. durfte man uns am Telefon diesbezüglich keine Rechtsauskunft erteilen. Wenn wir uns jedoch schriftlich (auch per Mail) an die Bundesnetzagentur wenden, werden wir zu unserem Anliegen eine Stellungnahme erhalten.

Unsere Anfrage an die Bundesnetzagentur haben wir gleich gestern abschickt und hoffen das bald eine zufriedenstellende Antwort kommt.

Unser persönlicher Eindruck ist, dass die Deutsche Telekom immer noch auf einem sehr sehr hohen Ross sitzt, trotz der derzeitig doch sehr angespannten Situation des Unternehmens (deutlicher Umsatzeinbruch und enorme Kundenverluste). Statt mit attraktiven Preisen und einem guten Service zu punkten um Kunden zu gewinnen, wird versucht, eine Monopolstellung – zu Lasten der Kunden – auszunutzen. So wird die Deutsche Telekom uns ganz sicher nicht als neue Kunden gewinnen können.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.